Einfaches Be- und Entladen und Manövrierbarkeit sind für Cevotrans ein Muss.

Einfaches Be- und Entladen und Manövrierbarkeit sind für Cevotrans ein Muss.
Terug Jun 12, 2019

Seit kurzem hat Cevotrans aus Oisterwijk vier neue Pacton-Tautliner im Einsatz. Die zum Teil zur Erweiterung angeschafften Anhänger kommen in einem warmen Pacton-Nest beim Transportunternehmen an. Die 38 Auflieger von Cevotrans stammen zum allergrößten Teil vom Anhängerbauer aus Ommen. „Wir transportieren oft sperrige Güter und haben auch auf engen Baustellen und in Wohngebieten zu tun. Deshalb sind Manövrierfähigkeit sowie einfaches Be- und Entladen für unsere Logistik sehr wichtig“, sagt Tiest van Puijenbroek, Transportmanager bei Cevotrans.

Die neuen Tautliner für Cevotrans haben eine niedrige Aufsattelhöhe von 1,05 Meter und eine letzte Achse mit Tridec-Zwangslenkung. Die Anhänger verfügen zudem über die notwendigen Anpassungen für einen Mitnahmestapler zum unabhängigen Be- und Entladen. Mit 15 Tonnen Aufliegelast und insgesamt 27 Tonnen Achslast bieten die Auflieger ein zulässiges Gesamtgewicht von 42 Tonnen. Die BPW-Luftfederung der Anhänger umfasst drei Achsen mit einer technischen Tragfähigkeit von 9.000 kg pro Achse. Die vordere Achse ist mit einem Achslift ausgestattet. Die hintere Achse ist auf einem Drehkranz montiert und wird mittels einer Stange von der Kupplung aus gelenkt. Ebenfalls vorgesehen sind ein automatisches Schmiersystem, Zurrösen im Rand, eine Halterung für Rungen und Unterlegkeile, ein Staufach für Planenbretter, ein Werkzeugkasten aus Kunststoff, eine ausziehbare Trittleiter am Heck und ein Halter für eine Gefahrguttafel.

Cevotrans ist Teil von Unilin Insulation und transportiert viele Dämmplatten und PIR-Dachelemente. Dieses Ladegut ist nicht unbedingt schwer, sondern eher sperrig. Um das Be- und Entladen zu vereinfachen, ist nicht nur ein hydraulisches Hubdach vorgesehen, sondern beispielsweise auch eine zusätzliche Mittelrunge, um eine gerade Be- und Entladeöffnung ohne Durchhängen der Plane zu gewährleisten. An den Pfosten und Rungen sind abnehmbare Bretthalter montiert, damit Ladegut beim Be- und Entladen nicht hängen- oder steckenbleibt. Der nur 140 mm hohe Nacken ist für einen gelenkten Anhänger niedrig. Das macht eine spezielle Materialauswahl notwendig, um dennoch 15 Tonnen Kupplungsdruck zu erreichen. Die Anhänger sind zudem mit vielen Rungentaschen ausgestattet, um die Ladung unterteilen und sichern zu können.

Minimal invasiv

Cevotrans ist auf den Transport von sperrigen Bauprodukten spezialisiert. Da Cevotrans die Produkte an Privatpersonen, Unternehmen und Baustellen liefert, bietet das viele Möglichkeiten beim Be- und Entladen. Cevotrans ist vor allem in Benelux aktiv. Der größte Auftraggeber ist die Muttergesellschaft Unilin Insulation. Cevotrans führt aber auch gewerbliche Gütertransporte für Dritte aus. Rückfrachten werden beispielsweise meist im Auftrag Dritter ausgeführt. Neben 38 gezogenen Einheiten verfügt Cevotrans über 13 moderne Lkw. Das Unternehmen beschäftigt 15 Mitarbeiter, unter ihnen neun Fahrer.

Van Puijenbroek erläutert: „Wer mit großem Material in Wohngebieten unterwegs ist, für den ist eine Lenkachse eigentlich Pflicht. Seit einigen Jahren nehmen wir auch standardmäßig ein hydraulisches Hubdach von Pacton, da es beim Be- und Entladen viele Vorteile bietet. Das Be- und Entladen können wir vor Ort mit Mitnahmestaplern selbst erledigen. Alles ist auf schnelle Logistik ausgerichtet, wobei wir auf einer Baustelle mit wenig Platz oder sogar in einem Wohngebiet minimal invasiv arbeiten. Diese spezifische Konfiguration unserer Anhänger wählen wir bewusst, da sie perfekt zu unseren Tätigkeiten passt. Pacton kennt unser Unternehmen inzwischen gut und liefert genau das, was wir brauchen. Sind die Produkte und der Service gut, arbeiten wir gern mit festen Lieferanten zusammen. Wir haben sogar noch vier weitere dieser Pacton-Auflieger bestellt, die Anfang 2020 ausgeliefert werden sollen.“